Lemlem - Die Tour de Friends

85.000 Kilometer mit dem Fahrrad um den Globus -- die 58. Etappe

Zurück in Deutschland

... und doch noch 7.000 km von Erlangen entfernt

In Altheim nahe der deutschen Grenze ein Kurzbesuch bei Heinz, einem Mitglied im Radreise-Forum. Am nächsten Tag die Rückkehr nach Deutschland. In Burghausen reise ich ein. Fahre weiter zum Chiemsee, wo ich auf einem Zeltplatz in Prien übernachte. Erlangen dürfte nur 250 Kilometer entfernt sein. Aber wegen meiner weiten Runde zu den Partnergemeinden in Westeuropa liegen noch ca. 7000 Kilometer vor mir. - weiter ...


Etappen-Pate werden! - Mit einer Spende für Ärzte ohne Grenzen.

Bahir Dar / Äthiopien, 12. Dezember 2016

Heute wurde der 17.000ste Euro für diese Aktion gespendet. Das heißt, dass insgesamt 85.000 Radelkilometer ihre Paten gefunden haben. Viel mehr als diese 85.000 Kilometer werde ich auf dieser Reise nicht im Sattel sitzen. Somit kann ich Euch leider keine weiteren Etappenpatenschaften mehr anbieten. Wem das nichts ausmacht - Spenden sind natürlich weiterhin willkommen.

Vielen Dank, auch im Namen von "Ärzte ohne Grenzen" - Peter

Die Tour de Friends

Es ist ja bekannt, dass das Reisevirus hartnäckig ist. Aber immerhin habe ich es nach meiner ersten Erdumradlung (-> www.lemlem.de) fast neun Jahre lang in Deutschland ausgehalten.

Nun musste ich mal wieder raus aus dem mitteleuropäischen Alltag. Von März 2013 bis Mitte 2017 möchte ich mir die Welt noch einmal vom Fahrradsattel aus anschauen. Das Fahrrad ist für mich das ideale Reisefahrzeug, weil man nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam unterwegs ist. Und wenn du irgendwo ankommst, ist da dieses wunderbare Gefühl, dass du es dir auch wirklich verdient hast (-> mehr zum "Warum?").

Die Route ist einfach: Europa -> Asien -> Nord-, Mittel- und Südamerika -> Afrika -> Europa. Mit den vielen Schleifen und Umwegen werden - wenn ich nicht vorher schlappmache - ungefähr 85.000 Fahrradkilometer zusammenkommen.

 

"Wären wir nicht zum Reisen bestimmt, hätten wir Wurzeln - und nicht Füße."

Auf dem Weg liegen alle sieben Partnerstädte (*) meiner Heimatstadt Erlangen. Für jede dieser Städte steckte beim Start ein Grußschreiben des Erlanger OBs Siegfried Balleis (**) in meinen Gepäck. Den ersten Brief habe ich Anfang Mai 2013 überreicht -- in der russischen Partnerstadt Wladimir, wo es einen herzlichen Empfang gab. Eineinhalb Jahre später hat Mayor Rusty Bailey im kalifornischen Riverside den Grußbrief entgegengenommen, der nach 19 Monaten in den Packtaschen noch in einem erstaunlich guten Zustand war.

In San Carlos, der Erlanger Partnerstadt in Nicaragua, bin ich am 24. März 2015 eingetroffen - zwei Jahre nach dem Start zur Tour de Friends. Die Erlangen-Jena-Delegation, die nur eine Woche vorher San Carlos besuchte, habe ich dort leider knapp verpasst. Doch wir konnten uns in San Marcos treffen, der Partnerstadt von Jena. Eine gute Gelegenheit, den neuen Erlanger OB Florian Janik kennenzulernen.

Die nächste Partnergemeinde - Istanbuls Stadtteil Beşiktaş - war von San Carlos zwei Reisejahre entfernt. Am 27.3.2017 bin ich am Bosporus angekommen und überaus warmherzig empfangen worden.

In den kommenden Jahren könnt Ihr auf dieser Seite die Reise mitverfolgen. In unregelmäßigen Abständen werde ich Berichte und Bilder von unterwegs einstellen. Wer mag, kann sich -> für den Newsletter eintragen.

Ihr könnt außerdem -> hier die Reiseroute verfolgen und gern auch zur Unterstützung von "Ärzte ohne Grenzen" -> Pate einer Etappe werden.

Viel Spaß beim Mitreisen wünscht Euch

              Peter


(*) Seit dem Sommer 2013 hat Erlangen eine achte Partnerstadt: Riverside in den USA. Vorsorglich wurde mir beim Start das entsprechende Grußschreiben auch gleich mit auf den Weg gegeben.

(**) Die Zeit fliegt: Im Mai 2014 hat Florian Janik in Erlangen das Amt des Oberbürgermeisters übernommen. Ich werde aber natürlich die Original-Grußschreiben ausliefern, die Ex-OB Siegfried Balleis verfasst hat.

wFzJvB

Vier Jahre nach dem Start der Tour de Friends: Übergabe des Erlanger Grußschreibens an Stadtoberhaupt Murat Hazinedar in Beşiktaş / Istanbul (-> TV-Bericht in "Quer").

 Die neuesten Reiseberichte

Zurück in Deutschland

... und doch noch 7.000 km von Erlangen entfernt

16.5.2017 - Chatillon-sur-Chalaronne (82184 km)

In Altheim nahe der deutschen Grenze ein Kurzbesuch bei Heinz, einem Mitglied im Radreise-Forum. Am nächsten Tag die Rückkehr nach Deutschland. In Burghausen reise ich ein. Fahre weiter zum Chiemsee, wo ich auf einem Zeltplatz in Prien übernachte. Erlangen dürfte nur 250 Kilometer entfernt sein. Aber wegen meiner weiten Runde zu den Partnergemeinden in Westeuropa liegen noch ca. 7000 Kilometer vor mir.

Friends de Tour

Besuch in Erlangens Partnergemeinde Beşiktaş

15.4.2017 - Suceava (79507 km)

Bei trübem Wetter mit knapp 10 Grad stehe ich an der Auffahrt zur Bosporus-Brücke. Die dunklen Wolken halten glücklicherweise ihren Regen zurück. Drüben, auf der anderen Seite der Meerenge, liegt der europäische Teil Istanbuls. Die Blaue Moschee, die Hagia Sophia und der markante Galata-Turm sind deutlich zu erkennen.

Alles anders

25.3.2017 - Karamürsel (77871 km)

Die "Grande Europa" wird mich weit von der geplanten Route durch die Türkei abbringen. Wir fahren nach Salerno, das südlich von Neapel liegt. Eine dreitägige Schiffsreise durch das halbe Mittelmeer. Von Salerno muss ich dann einen langen Weg zurück nach Osten radeln, um in Istanbuls Stadtteil Beşiktaş das nächste Erlanger Grußschreiben auszuliefern.

V.I.P.

Gut behütet durch Ägypten

27.2.2017 - Ein Gedi (76063 km)

Die Polizeiwagen folgen mir schon seit dem Nachmittag. Anfangs dachte ich, dass es immer derselbe ist. Als mich dann aber einer der Wagen kurz überholte und ein neues, freundliches Gesicht aus dem Seitenfenster heraus grüßte, erkannte ich, dass sie sich ablösen. Meistens passiert das im fliegenden Wechsel, alle zehn bis zwanzig Kilometer.
 

Maks

wFzJvB

Bücher von Peter Smolka






Das Westafrika-Buch gibt es nun auch als eBook: "Westafrika mit dem Fahrrad"

Das Forum zum Thema "Fahrrad und Reisen": www.radreise-forum.de

Pias Glückwünsche

Reiseroute verfolgen und mit einer Spende für Ärzte ohne Grenzen Etappen-Pate werden!

wFzJvB

Unterstützte Hilfsorganisationen

Maks